Marienwallfahrt für Menschen mit Behinderung und Kranke, für jung und alt

Trost und Heil durch die Gottesmutter

Besonders Menschen mit Behinderung und Kranke jeden Alters - Malteser organisieren Fahrdienst.

Die Wallfahrt beginnt um 11 Uhr mit einem Gottesdienst auf der Wallfahrtswiese, den der Duderstädter Propst Bernd Galluschke mit Diakon Martin Wirth leiten wird. Eine ökumenische Schlussandacht um 14 Uhr bietet die Möglichkeit zum persönlichen Segen für die Pilger.

„Einst sah ein Schäfer in einer Wiese bei Germershausen im Untereichsfeld aus einem hohen Weidenbaume ein helles Licht leuchten“, erzählt Propst Galluschke über den Ursprung der Wallfahrt vor weit über 300 Jahren in Germershausen. Als der Schäfer genau hingeschaut habe, fand er im Baum ein Bildnis der Gottesmutter mit dem Jesuskind. Bald pilgerten die Menschen dorthin und bauten eine Kirche. Bis heute zieht es Gläubige zum Gnadenbild „Maria in der Wiese“ und zur Kirche Maria Verkündigung.

„Die Marienwallfahrt soll besonders Ermutigung, Trost und Heil erfahrbar machen“, erläutert Galluschke. Erstmals 2015 zum Bistumsjubiläum wurde die Marienwallfahrt gefeiert, zu der die Malteser einen Fahrdienst angeboten hatten. Insgesamt kamen damals über 400 Menschen nach Germershausen. Seitdem wird die Marienwallfahrt alle zwei Jahre gefeiert.

Der Fahrdienst des Malteser Hilfsdienstes ist kostenfrei, um schriftliche Anmeldung wird gebeten. Wer selbst anreisen möchte, findet in Germershausen ausreichend Parkplätze. Für eine Begleitung in Germershausen stehen Freiwillige bereit. Bei der Anmeldung, die nur für den Fahrdienst notwendig ist, sollte angegeben werden, welche Art von Hilfe benötigt wird.

Termin
15.06.2019, 11:00 Uhr
Ort
Maria in der Wiese
Klosterstraße 28
37434 Germershausen
Leitung / Ansprechperson
Propst Bernd Galluschke
Information und Anmeldung
Propstei St. Cyriakus / Gemeindereferentin Verena Nöhren
Bei der Oberkirche 2
Tel.: 0 55 27 / 84 74 15
marienwallfahrt(ät)wallfahrten-eichsfeld.de